New York Cheesecake

Ich liebe New York! Und wie könnte ich dann einen originalen New York Cheesecakes nicht auch lieben! Bitte vertraut mir und probiert diesen himmlischen Kuchen aus! 😉


170g Butterkekse
50g geschmolzene Butter
30g Zucker
800g Philadelphia Doppelrahmkäse
100g Topfen
140g Zucker
3 Eier
2EL Mais- oder Kartoffelstärke
abgeriebene Schale einer Zitrone (Bio)
flüssiger Vanilleextrakt (ca. 1 EL)


Ich habe das originale Rezept, wie der Cheesecake in den USA gebacken wird, in dem Kochbuch „Yes we cook“ gesehen, etwas abgewandelt und hier ist meine Version davon:

Als erstes den Backofen auf 150Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Der klassische Cheesecakes ist rund, daher nehme ich eine Springform (so geht der Kuchen auch ganz leicht herauslösen), lege sie mit Backpapier am Boden aus und bringe auch noch zusätzlich 2-3cm Backpapier am unteren Rand der Form an.

Dann kann es beginnen: Die Butterkekse zerstossen (entweder mit einem Mörser oder in ein Geschirrtuch und mit einem Nudelholz zerstoßen, bis sie pulvrig sind, aber noch mit kleinen Stückchen. Dies mit der geschmolzenen Butter und 30g Zucker mischen und auf dem Boden der Backform drücken – zB mit einem Löffel. Danach kommt die Masse für 15 Minuten ins Backrohr.

In der Zwischenzeit bereite ich die Fülle folgendermaßen vor:

Meine KitchenAid läuft bereits:-) Den Philadelphia Doppelrahmkäse leicht rühren lassen, dann Zucker und Eier beifügen. Dann die restlichen Zutaten dazugeben: Mais- oder Kartoffelstärke, Vanilleextrakt die Zitronenschale und den Topfen. Alles gut verrühren bzw. vom Küchengerät verrühren lassen 🙂

Sobald der Kuchenboden fertig ist, aus dem Rohr nehmen, die Masse darauf gießen, glatt streichen und für 50 Minuten in den Ofen. Damit der Kuchen keine Sprünge bekommt, gebt eine Schüssel mit etwas Wasser noch zusätzlich in den Backofen.

Sobald der Kuchen fertig ist, etwas abkühlen lassen, dann in den Kühlschrank damit über Nacht, dann zieht er richtig gut durch. Am nächsten Tag mit frischen Früchten garnieren (ob Himbeeren oder Heidelbeeren… ganz nach eurem Geschmack). Ihr könnt auch ein Fruchtpüree darüber gießen.

Lasst es euch schmecken!

Schreibt uns wie er euch gelungen ist. Wir freuen uns auf Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s